Die Deutsche Mongolei Agentur aus Ulaanbaatar präsentiert:

Neues aus der Mongolei
Oktober 2008

von Dr. Renate Bormann, Berlin / Ulaanbaatar

 

Prof. Dr. Hans-Peter Vietze

(15.03. 1939 – 09.10. 2008)

Am 09. Oktober starb im Alter von 69 Jahren der international bekannte Mongolist und Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Hans-Peter Vietze.

Prof. Vietze war u. a. Mitglied der Internationalen Assoziation für Mongoleistudien und der Mongoleigesellschaft der USA.

1973 verteidigte er erfolgreich seine Habilitationsschrift an der Humboldt-Universität zu Berlin.

1987, 1991 und 1992 lehrte er als Gastprofessor an der Rikkyo-Universität und am Institute for the Study of Languages and Cultures of Asia and Africa in Tokio sowie an der University of Washington in Seattle.

Er gründete das Dao Dolmetscher- und Consultingbüro Asien-Osteuropa, arbeitete als Berater für Wirtschaftsunternehmen und als Dolmetscher für alle Fachgebiete.

Seine bekanntesten Publikationen sind die Wörterbücher Mongolisch-Deutsch und Deutsch-Mongolisch, die nicht nur von Wissenschaftlern und Mongoleiexperten genutzt wurden.

Noch Anfang September war Hans-Peter Vietze der Einladung zu einem Internationalen Mongolistenkongress in Khukh Khot (Autonomes Gebiet Innere Mongolei der VR China) gefolgt.

Sein plötzlicher Tod riss ihn aus einem arbeitsreichen und erfüllten Leben.

In der Traueranzeige seiner ehemaligen Schüler und Kollegen in Ulaanbaatar heißt es u. a.  „Mit tiefer Erschütterung haben wir die Nachricht vom Tod Prof. Dr. Hans-Peter-Vietzes aufgenommen." Klaus und Renate Bormann, Gabriele Nagy, Heike Michel und Michael Roßbach.

Kommunalwahlen 2008
Auf einer Pressekonferenz am 13. Oktober informierte der Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission, B. Battulga, über die Ergebnisse der Wahlen zu den örtlichen Volksvertretungen vom 12.Oktober 2008.
Demnach lag die Wahlbeteiligung in Ulaanbaatar bei lediglich 47 Prozent. Für eine gültige Wahl sind mindestens 50 Prozent nötig, sodass die Kommunalwahlen in Ulaanbaatar wiederholt werden müssen.
Im Darkhan-Sum des Khentii-Aimags und im Zamyn-Uud-Sum des Dornogov’-Aimags beteiligten sich ebenfalls weniger als 50 Prozent. In den übrigen Sums und Aimags lag die Wahlbeteiligung zwischen 74 und 52 Prozent.
Einige weitere Zahlen: In 332 Sums und in den neun Stadtbezirken Ulaanbaatars waren 1 786 Wahllokale eingerichtet worden.
In den Aimags und in Ulaanbaatar stellten sich 1 638 von neun Parteien und 140 Unabhängige, in den Sums und Duuregs 14 881 und 692 Unabhängige dem Votum der Wähler.
Gewählt wurden die Vertreter der Bürgerversammlungen (Land- und Kreistage) in den Aimags, Sums, für die Stadtverordnetenversammlung Ulaanbaatar und für die Bürgerversammlungen der Stadtbezirke.

Die Wahlbeteiligung in den Hauptstadtbezirken:

Bayangol - 50 Prozent
Bayanzurkh - 40,3
Sukhbaatar - 50,3
Songinokhairkhan - 46,4
Khan-Uul - 51,1
Chingeltei - 47,8
Nalaikh -55,7
Baganuur -54,8
Bagakhangai-76,5

Bei den Wahlen zu den örtlichen Volksvertretungen am 12. Oktober siegte nach den vorläufigen Endergebnissen die MRVP in 18, die DP in drei Aimags.

Aimag

Zahl der Sitze

MRVP

DP

Übrige

Arkhangai

30

18

12

 

Bayan-Ulgii

35

19

15

Unabhängige 1

Bayankhongor

31

16

12

Unabhängige 3

Bulgan

31

17

13

Republikanische Partei 1

Gobi-Altai

31

17

14

 

Gobisumber

25

19

6

 

Dornogov’ *

31

10

8

 

Dornod

30

17

10

Unabhängige 4

Dundgov’

25

18

5

Unabhängige 2

Zavkhan *

31

14

15

 

Uvurkhangai

35

30

5

 

Umnugov’ *

25

11

12

 

Sukhbaatar

31

14

17

 

Selenge

35

21

14

 

Tuv

35

25

10

 

Uvs

31

20

11

 

Khovd

31

22

8

Unabhängige 1

Khuvsgul

35

21

11

Unabhängige1 Mutterlandpartei 2

Khentii

31

17

13

Unabhängige 1

Darkhan-Uul

31

21

10

 

Orkhon

31

27

4

 

*Nach Informationen von B. Battulga und dem Sekretär der ZWK, B. Bayarsaikhan werden in einigen Wahllokalen die Stimmen erneut ausgezählt.

Ergebnisse der Wahlen zur Großen Staatsversammlung im Bayangol-Duureg
Auf der Sitzung der ZWK am 09. Oktober wurde über das Ergebnis der Wahlen zur Großen Staatsversammlung im Bayangol-Duureg (WK 25) abschließend entschieden.
Danach verdrängt der MRVP-Kandidat N. Bayartsaikhan S. Erdene (DP) vom vierten Platz und zieht mit Ts. Munkh-Orgil (MRVP), Kh. Temuujin(DP) und D. Enkhbat (Bürgerbündnis) in die Große Staatsversammlung ein.
S. Erdene muss seinen vorläufigen Abgeordnetenausweis zurückgeben.


   

MongoleiOnline

MongoleiOnline
Postfach 130 154, D-53061 Bonn, Germany
Copyright © 1997-2014 Frank Voßen
Last Update: 26. Januar 2014